Am Anfang war die Policey

Von Sozialdisziplinierung zur Verbrecherjagd und zurück: zum Hüten der Ordnung

  • Von Florian Schmid
  • Lesedauer: ca. 8.5 Min.

Die Polizei steht regelmäßig im Zentrum gesellschaftspolitischer Debatten. Meist geht es dabei um die Frage, inwieweit sie im Rahmen der Legalität agiert oder diesen mitunter auch verlässt, weil sie vorgeblich im allgemeinen Sicherheitsinteresse ihren Ermessensspielraum ausdehnt, was in soziale Ausnahmesituationen münden kann. Teilnehmer von Demonstrationen, die sich regelmäßig in ihrem Versammlungsrecht beschnitten fühlen, können davon ebenso ein Lied singen wie zum Beispiel migrantische Jugendliche vornehmlich aus einfachen Verhältnissen, die bei verdachtsunabhängigen Kontrollen überdurchschnittlich oft Ziel polizeilicher Überprüfung werden.

Im Zuge neuer Polizeigesetze, die derzeit in vielen Bundesländern verhandelt werden und im CSU-geführten Bayern schon verabschiedet sind, wird die Rolle der Polizei kontrovers diskutiert. Gefühlt wird fast jedes zweite Wochenende ob in Brandenburg, NRW oder woanders gegen eine Ausweitung pol...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1835 Wörter (13205 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.