Die Kraft der Frauen

Charlotte Worgitzky tot

  • Von Karlen Vesper
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Frauenromane? Ein Genre, das zu Unrecht und oft bewusst böswillig als seichte, nicht ernst zu nehmende Belletristik belächelt oder gar denunziert wurde und wird. Die Spötter freilich kämen nicht auf die Idee, die Werke einer Jane Austen oder Françoise Sagan unter ihr arrogantes Verdikt zu subsumieren, gleichwohl jene ebenfalls Frauen in den Mittelpunkt ihrer Bücher stellten, mit ihren Stärken und Schwächen, Träumen und Sehnsüchten, Hoffnungen und Enttäuschungen. Gewiss, den Berühmtheitsgrad einer Austen oder Sagan hat Charlotte Worgitzky nicht erreicht. Sie hatte aber eine begeisterte, dankbare Leserschaft, nicht nur, wohl aber vor allem unter Frauen in der DDR. Doch selbst in jenem Staat wurden Autorinnen, worunter etwa Elfriede Brüning litt, von der männlichen Riege der Literaten nicht immer als gleichwertig angesehen und geachtet.

Die...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 408 Wörter (2754 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.