Werbung

Klimawandel führte 2018 zu Milliardenschäden

München. Extreme Wirbelstürme in den USA und Japan, verheerende Waldbrände in Kalifornien und die lange Dürre in Europa haben im vergangenen Jahr Schäden in Höhe von rund 160 Milliarden Dollar (140 Milliarden Euro) verursacht. Diese Summe liege über dem inflationsbereinigten Durchschnitt der vergangenen 30 Jahre, erklärte am Dienstag der Rückversicherer Munich Re. »Bemerkenswert« seien die klaren Hinweise auf einen Einfluss des menschgemachten Klimawandels auf die verheerenden Waldbrände in Kalifornien im Herbst, erklärte Munich-Re-Vorstandsmitglied Thorsten Jeworrek. AFP/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!