Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Auto-Brand in Tiefgarage: zwei Personen verletzt

Bei einem Feuer in einer Tiefgarage in Kreuzberg sind zwei Menschen verletzt worden. Beide wurden mit dem Verdacht auf Rauchgasvergiftungen in ein Krankenhaus gebracht, sagte ein Sprecher der Berliner Feuerwehr am Donnerstag. Aus umliegenden Gebäuden brachten Einsatzkräfte zehn weitere Menschen in Sicherheit. Mehrere Fahrzeuge hätten in Flammen gestanden, hieß es. Hinweise auf vorsätzliche Brandstiftung gab es laut Polizei nicht. Der Brand war am Morgen offenbar durch Schweißarbeiten ausgelöst worden. Aus der Einfahrt an der Charlottenstraße drangen dicke Rauchwolken. Die Feuerwehr war bis zum frühen Nachmittag mit 50 Einsatzkräften im Einsatz. Vor Ort regelte die Polizei den Verkehr. Laut Verkehrsinformationszentrale wurde die Rudi-Dutschke-Straße zwischen Friedrichstraße und Axel-Springer-Straße wegen des Einsatzes in beiden Richtungen gesperrt. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln