Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Tag der Antworten

Während die Italienerin Lisa Vittozzi in Oberhof ihren ersten Weltcup gewinnt, erleben die deutschen Biathletinnen ein Debakel

  • Von Oliver Kern, Oberhof
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Der erste Biathlonweltcup des Jahres hat immer etwas von einem Neuanfang. Die Wettbewerbe werden traditionell nach der Weihnachtspause in Oberhof ausgetragen, und die Athleten kommen mit vielen Fragen im Gepäck in den Thüringer Wald. »Konnte ich die Form halten? Habe ich meine Probleme in den Griff bekommen? Wie gut kam die Konkurrenz über die Feiertage?« Für eine Italienerin fielen die Antworten komplett positiv aus, für die deutsche Mannschaft hingegen durchweg negativ.

Lisa Vittozzi gewann am Donnerstag ihren ersten Weltcup. Die als Schnellschützin bekannte 23-Jährige bestach im Sprint nun auch auf Ski mit der drittschnellsten Laufzeit aller 101 Starterinnen. Ihr erster Erfolg hatte sich angekündigt - sie ist Dritte im Gesamtweltcup -, dass sie ihn aber in Oberhof erringen würde, wo die schnellsten Läuferinnen im Vorteil sind, kam auch für Vittozzi überraschend. »Das war ein schweres Rennen, denn diese Strecke ist sehr hart«, sagte s...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.