Werbung

Spendenziel kurz vor Zielgerade nach oben korrigiert

  • Von Wolfgang Hübner, Chefredakteur / Martin Ling, Nord-Süd-Redakteur
  • Lesedauer: 1 Min.

Liebe Leserinnen und Leser! Die besinnlichen Tage sind vorbei, und das neue Jahr ist in vollem Gang. Auch die »nd«-Soli-Kampagne biegt auf die Zielgerade ein, mit einem so hohen Tempo, dass das Spendenziel auf mindestens 60.000 Euro nach oben korrigiert wurde! Es bedarf nicht viel, um zu helfen: Bereits mit 50 Euro können 100 Haushalte in Süd-Kivu in Kongo über wasserbezogene Hygiene und Gesundheit aufgeklärt werden. In Vietnam reichen 100 Euro, damit Kleinbäuerinnen und Kleinbauern der Thai-Minderheit eine lokale Erzeugergemeinschaft gründen können. In Simbabwe können mit 150 Euro 500 Meter Wasserleitung verlegt werden, die Haushalte und Felder der Kleinbäuerinnen und Kleinbauern mit Wasser versorgen. Für die Solidaritätskampagne »Teilen macht satt« (www.neues-deutschland.de/soliaktion), die »nd« mit SODI, INKOTA und Weltfriedensdienst veranstaltet, bitten wir um Solidarität. Jeder Mensch hat das Recht auf ein würdiges Leben!

Direkt zum Spendenformular>>

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!