Großeinsatz der Polizei im besetzten »Black Triangle« beendet

Rund 150 Beamte im Einsatz / Bahngebäude wird als Kulturzentrum genutzt

  • Lesedauer: 1 Min.

Leipzig. Im Leipziger Stadtteil Connewitz hat die Polizei seit den frühen Morgenstunden das besetzte Grundstück »Black Triangle« durchsucht. Der Einsatz mit rund 150 Beamten erfolge auf Grundlage eines richterlichen Beschlusses auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Leipzig, erklärte ein Polizeisprecher am Dienstag. Es gehe um den Tatverdacht des Hausfriedensbruchs. Das Gelände sollte auch geräumt werden.

Inzwischen sei die Polizeiaktion beendet, teilt die Polizei auf Twitter mit. Im Gebäude sei niemand angetroffen worden. »Das leere Objekt und Grundstück sind nach Abschluß der Maßnahmen an den Eigentümer übergeben worden«, heißt es weiter.

Eigentümer des 10.000 Quadratmeter großen Geländes im Süden der Stadt ist die Deutsche Bahn. Das darauf befindliche Backsteingebäude stand leer und verfiel, als es im Sommer 2016 besetzt wurde. Die Besetzer*innen haben dort unter anderem ein Kino, eine Fahrrad- und eine Siebdruckwerkstadt sowie einen Bandproberaum eingerichtet. Dort finden ebenfalls Konzerte statt. Sie bezeichnen den als »Black Triangle« bekannten Ort als Kulturzentrum. nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung