Wachstumsbremse Auto

Die deutsche Wirtschaft fährt seit Jahren auf der Überholspur - doch ausgerechnet Fahrzeuge bereiteten den Statistikern zuletzt Sorgen

  • Von Hermannus Pfeiffer
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Schreck im November: Die seit fast zehn Jahren erfolgsverwöhnte deutsche Wirtschaft war im dritten Quartal plötzlich geschrumpft. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP), bereinigt um saisonale und kalendarische Einflüsse, hatte gegenüber dem zweiten Quartal 0,2 Prozentpunkte verloren. Das Minus kam für Experten zwar nicht gänzlich überraschend, aber es fiel stärker als erwartet aus. Banken und Forschungsinstitute hatten im Schnitt ein Minus von »nur« 0,1 Prozent vorhergesagt. Aber auch wenn die Stelle hinter dem Komma auf den ersten Blick winzig erscheint - sie bedeutet in der ökonomischen Wirklichkeit einen Milliardenbetrag: Das Minus von 0,2 Prozent in den Monaten Juli, August und September entsprach mehr als 15 Milliarden Euro.

Als Schuldiger wurde vor allem der »Auto-Effekt« ausgemacht. »Das Schrumpfen der deutschen Wirtschaft geht auf Probleme der Automobilindustrie bei der Umstellung auf das neue Emissionstestverfahren WLTP zurück«,...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 581 Wörter (4116 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.