Ungenutztes »Humankapital«

OECD: Fortschritte bei Integration von Migranten in der Bundesrepublik

  • Von Jana Frielinghaus
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Glaubt man der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD), dann gehört Deutschland im internationalen Vergleich zu den Spitzenreitern in Sachen Integration von Migranten. Am Mittwoch stellte sie in Berlin eine Untersuchung zur Lage in der Bundesrepublik vor.

Demnach hat sich die Situation Zugewanderter wie auch der Kinder von Migranten innerhalb eines Jahrzehnts erheblich verbessert, insbesondere in den Bereichen Bildung und Arbeitsmarktzugang. Bei näherer Betrachtung sind die Defizite dennoch erheblich, insbesondere was die Anerkennung im Ausland erworbener Qualifikationen, aber auch, was die Repräsentanz von Migrierten und ihren Nachkommen im öffentlichen Dienst betrifft. Besonders gut steht die Bundesrepublik vor allem deshalb da, weil Migranten schon aufgrund der schlechteren wirtschaftlichen Situation in den meisten anderen untersuchten Ländern stärker benachteiligt sind.

Die Beschäftigungsquo...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 795 Wörter (5627 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.