Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Nicht allein der Wettbewerbsfähigkeit zuliebe

Der DGB diskutierte die Chancen und Risiken der Künstlichen Intelligenz für die Angestellten

  • Von Rainer Balcerowiak
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Systeme, die auf Künstlicher Intelligenz (KI) aufbauen, gelten als die Schlüsseltechnologie der Zukunft. Sie sind weit mehr als nur ein weiterer Schritt bei der Automatisierung und Digitalisierung von Produktions-, Logistik- und Verwaltungsprozessen. Vielmehr handelt es sich um »lernende Maschinen« mit weitreichenden Analysefähigkeiten und zum Teil eigenständiger Problemlösungskompetenz auf der Basis der ultraschnellen Verarbeitung riesiger Datenmengen. Weil dies auch die Art und Weise verändert, wie man arbeitet, lud der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) am Dienstagabend in Berlin unter dem Motto »KI macht Arbeit« zu einer Diskussion über die Chancen und Risiken des zunehmenden Einsatzes von KI-Systemen ein.

Wie bei vielen neuen Technologien ist auch die Etablierung von KI in starkem Maße von Ängsten begleitet; sei es vor der Vernichtung von Arbeitsplätzen oder vor umfassender Kontrolle durch die vernetzten Maschinen. Der DGB-Vorsitzen...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.