Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Vorstände bleiben Männerdomäne

In Aufsichtsräten hilft die Frauenquote / Aber nur zehn Prozent der Vorstände weiblich

Das Managerinnen-Barometer, das am Mittwoch in Berlin präsentiert wurde, widerlegt das verbreitetes Gefühl, Frauen seien längst auf allen Ebenen beteiligt. Das kann noch bis nächstes Jahrhundert dauern.

Von Lotte Laloire

In Norddeutschland stirbt ein Bäcker. Seine Frau übernimmt die riesige Firma. Ihre erste Amtshandlung? Arbeiterinnen mit Kindern unter drei Jahren müssen nicht mehr zwingend Nachtschichten übernehmen. Geschichten, wie sie die Ökonomin Elke Holst, Forschungsdirektorin für Gender Studies am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW), erzählt, machen deutlich: Frauen als Chefs verändern Arbeitsklima und -bedingungen. Das bringe nicht nur denen ganz oben etwas, findet Holst. Dennoch sind noch immer viel mehr Chefs Männer. Holst, die selbst in der Privatwirtschaft tätig war, hat 2006 begonnen, dies mit Zahlen genau zu belegen. Am Dienstag stellte sie die Ergebnisse für 2018 vor und verkündete auch gute Nachrichten: In ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.