Sport als nationale Lebensversicherung

WM-Gastgeber Katar trifft bei der Asienmeisterschaft der Fußballer auf den politischen Widersacher Saudi-Arabien

  • Von Ronny Blaschke
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Im Juni 2017 verhängte Saudi-Arabien eine Blockade über Katar. Ägypten, Bahrain und die Vereinigten Arabischen Emirate schlossen sich an und setzten ihre diplomatischen Beziehungen mit Doha aus. Es ist der Fußball, der Katar nach 19 Monaten nun wieder eine öffentliche Bühne in der Region bietet. An diesem Donnerstag trifft das Nationalteam bei der Asienmeisterschaft auf Saudi-Arabien. Und gespielt wird in Abu Dhabi, der Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate. »Unsere Spieler sind sich der Situation bewusst«, sagte Félix Sánches, der spanische Trainer Katars. »Ich bin überzeugt, dass sie sich auf den Sport konzentrieren und alles andere ausblenden können.«

Der Fernsehsender Al Jazeera aus Doha vermeldete, dass ein Fußballfunktionär und einige Journalisten aus Katar zunächst nicht in die Emirate einreisen durften. Und die Mannschaft Katars musste trotz des kurzen Reisewegs in Kuwait zwischenlanden, da direkte Flüge ausgesetzt...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.