Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Punktlandung für Tsipras

Griechenlands Ministerpräsident übersteht Vertrauensabstimmung knapp

  • Von Elisabeth Heinze, Thessaloniki
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Das war knapp für Alexis Tsipras: Nach einer hitzigen, zweitätigen Debatte im griechischen Parlament bestand Ministerpräsident Alexis Tsipras am Mittwochabend mit 151 Ja-Stimmen zu 148 Nein-Stimmen die Vertrauensabstimmung. »Ich bin das Risiko eingegangen, weil ich den politischen Mut hatte«, sagte Tsipras in seiner Rede vor der Vouli, dem griechischen Parlament. »Im vollen Bewusstsein des historischen Moments« hatte Tsipras die Abstimmung selbst angeschoben, da sein ehemaliger Verteidigungsminister Panos Kammenos von den rechtspopulistischen Unabhängigen Griechen (ANEL) als obstinater Gegner des Prespa-Abkommens, der Einigung im Namensstreit mit Mazedonien, zurückgetreten war. Diese Woche zerbrach deshalb die Koalition von SYRIZA und ANEL. Durch die fehlenden sieben Sitze der ANEL ist die Mehrheit der Regierung nicht mehr gesichert. Bei der Vertrauensabstimmung erhielt der SYRIZA-Parteichef allerdings zwei Stimmen aus den Reihen der A...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.