Der Drache schwächelt

Chinas Wirtschaft wächst so langsam wie seit fast 30 Jahren nicht mehr

  • Von Felix Lee, Peking
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Dass es mit Chinas Wirtschaft nicht mehr rund läuft, ist vor allem im Süden des Landes zu spüren: In Dongguan, eine Industriestadt am Perlflussdelta, haben Fabrikleiter Zehntausende Wanderarbeiter schon Wochen vor dem eigentlichen Jahresurlaub rund um das chinesische Frühlingsfest in ihre Heimatdörfer zurückgeschickt. Foxconn etwa, der große Apple-Zulieferer und einer der größten Arbeitgeber in der Region, hat Medienberichten zufolge seit Oktober rund 50.000 Leiharbeiter entlassen. Die Zahl der freigestellten Mitarbeiter sei nicht unbedingt höher als in Vorjahren, berichtet die japanische Zeitung Nikkei und beruft sich auf Industriekreise. Allerdings erfolge die Trennung sehr viel früher als sonst.

Nun ist es auch amtlich: Chinas Wirtschaft schwächelt. Wie die nationale Statistikbehörde am Montag mitteilte, lag das Wachstum der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt im vergangenen Jahr bei 6,6 Prozent. Dieser Wert liegt zwar leicht...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 646 Wörter (4454 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.