Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Hoffnung auf neue Therapien

Krebs und Demenz stellen die Medizin noch immer vor größte Herausforderungen

  • Von Martin Koch
  • Lesedauer: ca. 4.5 Min.

Bereits im Jahr 2017 führte das Onlineportal Statista unter mehr als tausend Erwachsenen in Deutschland eine repräsentative Befragung durch: Bei welchen Krankheiten sehen Sie in Zukunft die größten medizinischen Herausforderungen? Mehrfachnennungen waren erlaubt. Zwei Erkrankungen wurden von den Befragten am häufigsten angeführt: Krebs (71 Prozent) und Demenz (67 Prozent). Mit Abstand folgten psychische Erkrankungen (47 Prozent), Schlaganfall (33 Prozent), Übergewicht (31 Prozent) und Herzinfarkt (27 Prozent). HIV/Aids nannten lediglich 26 Prozent.

Ein ähnliches Ergebnis, zumindest was die Rangfolge betrifft, erbrachte eine im Oktober 2018 durchgeführte Umfrage des Forsa-Instituts im Auftrag der Krankenkasse DAK-Gesundheit. Diesmal lautete die Frage: Vor welchen Krankheiten ängstigen Sie sich am meisten? 68 Prozent der Befragten antworteten: vor einem bösartigen Tumor. Am zweithäufigsten wurde die Befürchtung geäußert, an Demenz z...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.