Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Bürgen für Flüchtlinge in Finanznot

Widerstand gegen Zahlungsaufforderung

  • Von Peter Nowak
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Der Berliner Apotheker Jonny Neumann wollte dem Syrer Hanna Aljarada helfen. Der studierte Pharmakologe sah sich während des Bürgerkriegs 2015 in seinem Heimatland sowohl von islamistischen Milizen als auch von den Regierungstruppen bedroht. Er wollte das Land verlassen, aber nicht sein Leben auf einen Boot im Mittelmeer erneut in Gefahr bringen. Sein Onkel, der schon lange in Berlin lebt, hatte die rettende Idee. Aljarada sollte mit einem Studierendenvisum als Gastwissenschaftler zum Promovieren nach Deutschland kommen. Dafür musste jemand versichern, für die Kosten seines Lebensunterhalts aufzukommen - und gegebenenfalls vom Staat gezahlte Mittel zu erstatten. Auf Bitte von Aljaradas Onkel unterschrieb Apotheker Neumann im Juni 2015 die Verpflichtungserklärung, und Aljarada konnte nach Berlin einreisen, wo er Asyl bekam und seine Ausbildung fortsetzt.

Neumann...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.