Jubel bei der nd-Mannschaft über den Sieg beim Fußballturnier der Berlin-Brandenburger Sportjournalisten.

Editorial

... der nd-Commune vom 26. Januar 2019

Von Fabian Hillebrand, Online-Redakteur

Liebe Leserinnen und Leser, die Linke hat das Siegen verlernt? Von wegen! Zumindest beim Turnier der Sportjournalisten am Donnerstagabend, dem 17. Januar 2019, hat sie gewonnen: Dort waren die Fußballer*innen Ihrer »Sozialistischen Tageszeitung« nicht aufzuhalten. Mit einem neu zusammengestellten Team trat das »nd« gegen die Spieler anderer deutscher Medienhäuser an - und das hätte durchaus auch schiefgehen können. Doch mit Ehrgeiz und Ausdauer überstand unser Team die Vorrunde, setzte sich im Halbfinale nach einem 0:0 im Neunmeterschießen gegen die »Deutsche Welle« durch (3:2), um schließlich im Finale auf die »Sport Bild« zu treffen. Was für ein Endspiel, wurde doch das Redaktionsgebäude von »neues deutschland« der Überlieferung zufolge einst als »Antwort« auf das Axel-Springer-Hochhaus im Berliner Westen gebaut.

Nach einem zähen Spiel stand es am Ende 1:1, das anschließende Neunmeterschießen endete 6:5 für unser Team. Als Sportredakteur Oliver Kern den letzten Neuner des gegnerischen Schützen pariert und damit den Sieg gesichert hatte, begrub ihn eine Traube aus jubelnden Teamkolleg*innen unter sich. Danach folgte die feierliche Übergabe des Wanderpokals. Den ausführlichen Spielbericht finden sie auf Seite 3.

Ansonsten finden in dieser Ausgabe der »ndCommune« mehr Briefe von Leserinnen und Lesern Platz als üblich. Außerdem verkünden Chefredakteur Wolfgang Hübner und Martin Ling vom Nord-Süd-Forum den Kontostand zum publizistischen Ende der nd-Spendenaktion 2018/2019. Wir danken allen Spendern und Spenderinnen! Die Projekte in der DR Kongo, in Vietnam und Simbabwe haben es verdient. Viel Vergnügen bei der Lektüre Ihrer Leser*innenzeitung!