Folgenreicher Streit um Geld

Notfallsanitäter werden in NRW dringend gesucht

  • Von Petra Albers, Köln
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Köln. Im Rettungsdienst in Nordrhein-Westfalen fehlen Fachkräfte. »Der Mangel ist jetzt schon massiv«, sagt Stefanie Kutschker, Sprecherin des DRK Nordrhein. »Auf ausgeschriebene Stellen melden sich kaum Bewerber.« Neben der demografischen Entwicklung verschärft ein Gezerre um Kosten die Lage: Kommunen, Land und Krankenkassen streiten darum, wer die Notfallsanitäter-Ausbildung bezahlen muss. Hintergrund ist eine Gesetzesänderung. Der Bund hatte 2014 den dreijährigen Ausbildungsberuf »Notfallsanitäter« geschaffen, der den bisherigen »Rettungsassistenten« ablösen soll. Die Frage der Finanzierung hatte der Bund den Ländern überlassen. Nordrhein-Westfalen hat dieses Problem so geregelt: Für die Sicherstellung des Rettungsdienstes sind...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 330 Wörter (2421 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.