Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

3500 Job- und Ausbildungsangebote im Gepäck

Berliner Berufsmesse für Migranten präsentierte neben echten Chancen auch viele schlecht bezahlte Arbeitsplätze

  • Von Rainer Balcerowiak
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Politiker schmücken sich gerne mit Superlativen. Und sei es auch nur eine eher überschaubare Veranstaltung, die sich am Montag in einem Berliner Hotel als »Europas größte Berufsmesse für Geflüchtete und Zuwanderer« präsentierte. Als Schirmherrin pries Annette Widmann-Mauz (CDU), Staatsministerin für Migration, Flüchtlinge und Integration, den hohen Stellenwert der Erwerbstätigkeit für die Integration der Zuwanderer und die großartigen Leistungen, die alle Beteiligten auf diesem Weg bereits erbracht hätten.

180 Aussteller präsentierten sich auf der Messe, zu der 4000 Besucher erwartet wurden. Mitgebracht haben sie nach Veranstalterangaben nicht nur tonnenweise Infomaterial, sondern auch 3500 konkrete Job- und Ausbildungsangebote. Ein Rundgang durch beide Säle zeigt schnell, dass Integration von Zuwanderern auch ein lukratives Geschäft ist. Aus den diversen Fördertöpfen des Bundes, der Länder, des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.