Wer hat, der kann

St. Pauli siegt gegen Union Berlin und will oben bleiben

  • Von Thomas Prüfer, Hamburg
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Als das märchenhafte Comeback nach 16 Jahren mit zwei Toren zum Last-Minute-Sieg über den 1. FC Union Berlin perfekt war, huldigten die Anhänger des FC St. Pauli »Fußballgott Alex Meier« lautstark. »Die Fans in Frankfurt haben mich schon so genannt. Schön, dass die Paulianer es auch tun, aber der Fußballgott hier ist ›Schnecke‹ Kalla«, sagte der Matchwinner glücklich, aber kaputt nach dem 3:2 (1:0) der Hamburger Kiezkicker. Die sind in der 2. Bundesliga mit 37 Punkten nun erster Verfolger des Lokalrivalen und Spitzenreiters Hamburger SV, der mit drei Punkten mehr an der Tabellenspitze steht. »Jetzt wollen wir versuchen, bis zum Saisonende oben dranzubleiben«, kündigte Meier nach seinem traumhaften Heimdebüt forsch an.

Sein erster Startelfeinsatz für St. Puali nach 5783-tägiger Abwesenheit lieferte Stoff für ein rührendes Stück. Nach dem Führungstreffer nach 23 Minuten durch Sami Allagui erhöhte Meier in der 62. Minute per Kopf auf 2:0 -...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 499 Wörter (3162 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.