Mit vollem Einsatz

Frankreichs Präsident Macron geht in die Offensive - ob er sein Land mit Debatten beruhigt, ist offen

  • Von Ralf Klingsieck, Evry-Courcouronnes
  • Lesedauer: ca. 6.5 Min.

Polizisten haben das Rathaus von Evry-Courcouronnes weiträumig abgesperrt. Hier soll an diesem kalten Winterabend die Debatte mit Präsident Emmanuel Macron stattfinden. Dabei steht nur eine Handvoll der Gilets Jaunes, der französischen Gelbwesten, frierend und keinesfalls bedrohlich an der nächsten Straßenkreuzung. Der Saal füllt sich nach und nach mit den geladenen 150 Bürgermeistern und 150 Vertretern von Hilfs- und Bürgervereinen. Philippe Rio, kommunistischer Bürgermeister von Grigny, einer 30 000-Einwohner-Stadt im Département Essonne, sagt auf die Frage nach den Gelbwesten: »Die wollen von dieser Debatte hier nichts wissen und sich schon gar nicht beteiligen, weil sie das Ganze für eine Propagandaschau der Regierung halten.« Verdienst der Gelben Westen sei aber, dass sie mit ihren oft überzogenen Anklagen und Forderungen Macron und die Regierung zum Reagieren gezwungen und so unbewusst eine nützliche Diskussion über die herangere...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1356 Wörter (8897 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.