Das Bauhaus soll der neue Luther werden

Sachsen-Anhalts Touristiker kämpfen um Gäste

Magdeburg. Das Bauhaus soll als Tourismusmagnet länger halten als Martin Luther: Sachsen-Anhalt will mit der Architektur- und Designschule Bauhaus dauerhaft ausländische Gäste anlocken. »Das Bild vom Bauhaus muss im besten Fall im Ausland so eine starke Ikone werden wie das Schloss Neuschwanstein«, sagte der Chef der landeseigenen Investitions- und Marketinggesellschaft (IMG), Thomas Einsfelder. Das Marketing müsse auf bestimmte Länder konzentriert werden, dürfe dafür aber auch nach dem aktuellen Jubiläumsjahr nicht abreißen. Deutschland feiert 2019 die Gründung der Kunstschule vor 100 Jahren in Weimar. Später zog das Bauhaus nach Dessau um.

Mit der neuen Marketingstrategie reagiert die IMG auch auf Erfahrungen aus dem Luther-Jubiläum. Da...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 362 Wörter (2440 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.