Werbung

Ischinger erwartet »wichtigste und größte« Sicherheitskonferenz

Berlin. Die Organisatoren der Münchner Sicherheitskonferenz rechnen damit, dass das Expertentreffen das »wichtigste und größte« seit Gründung vor mehr als 50 Jahren wird. Konferenzleiter Wolfgang Ischinger begründete das am Montag vor der Presse in Berlin damit, dass die Delegationen aus den USA und China so groß und prominent besetzt seien wie nie. Ischinger erwartet vom 15. bis 17. Februar 600 Experten für Sicherheitspolitik in München, darunter 35 Staats- und Regierungschefs sowie 80 Außen- und Verteidigungsminister. Mit Frankreichs Präsidenten Emmanuel Macron und Israels Premier Benjamin Netanjahu haben zwei prominente Gäste abgesagt. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!