Werbung

EU-Fischereiabkommen mit Marokko kommt

Straßburg. Das EU-Parlament hat ein neues Fischereiabkommen mit Marokko auf den Weg gebracht. 415 Abgeordnete stimmten am Dienstag in Straßburg für den Pakt, 189 dagegen. Im vergangenen Jahr war eine Übereinkunft mit dem nordafrikanischen Mittelmeer-Staat zum Fischfang ausgelaufen. Das neue Regelwerk macht europäischen Fischern Vorgaben über die maximalen Fangmengen und soll die Zusammenarbeit zwischen EU und Marokko erleichtern. Nun müssen noch der Rat der Mitgliedstaaten und das Königreich Marokko den Pakt billigen. Gegen die Neuauflage des Abkommens hatten sich Abgeordnete der Grünen, Linken und Sozialdemokraten im EU-Parlament gestemmt. Sie kritisierten, dass das Abkommen auch für die Gewässer gelten sollte, die an die Westsahara grenzen. Das Königreich Marokko erhebt Anspruch auf die Westsahara und kontrolliert sie größtenteils, was aber international nicht anerkannt wird. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln