Werbung

unten links

Heute ist der Tag des Radios. Das Radio, liebe Kinder - tja, wie soll man das erklären? Es ist ein Kasten, der nichts weiter kann als Krach zu machen. Wie ein Fernseher, nur ohne Bild. Der Fernseher ist eine Kiste, die Bilder und Töne ausspuckt. Also wie ein Computer, nur dass man nicht gleichzeitig Facebook öffnen kann, um das Wichtigste aus dem Fernseher zu posten. Den Computer, liebe Kinder, kennen die Größeren von euch noch; das ist das Ding, das eure Eltern hatten, bevor sie Laptop oder Tablet anschafften. Blöd am Computer war, dass man so einen großen Rucksack brauchte, wenn man unterwegs online sein wollte. Ganz früher, liebe Kinder, als es keine Computer gab, sondern nur Radios und Fernseher, hing das Internet sinnlos in der Luft herum, weil man nichts hatte, um es aufzumachen. Das hätte davor fast mit der Zeitung geklappt, wenn ihre Erfinder nicht das WLAN vergessen hätten. Ach ja, die Zeitung. Die war eigentlich nichts anderes als ein Radio ohne Ton, aber mit Schrift. wh

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!