Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
  • Politik
  • Vereinigte Staaten von Europa

Imperialistische »Missgeburt« oder linkes Herzensprojekt?

Schon vor 100 Jahren haben Linke über die Vereinigten Staaten von Europa gestritten.

  • Von Nelli Tügel
  • Lesedauer: ca. 6.5 Min.

Im Herbst 1943 wurde die Europäische Union verraten. An die Gestapo. Daraufhin kamen ihre Mitglieder in Haft. Man verurteilte sie zum Tode. Am 8. Mai 1944, genau ein Jahr vor der Befreiung, wurden in Brandenburg drei der Urteile vollstreckt, Georg Groscurth, Paul Rentsch und Herbert Richter enthauptet. Insgesamt verloren mehr als zehn Mitglieder der EU ihr Leben.

Die Hoffnung der Widerstandsgruppe, die nicht ahnen konnte, dass einmal ein Staatenbund sich denselben Namen geben würde wie sie, waren die Vereinigten Staaten von Europa. Und diese würden, da war sich die EU ganz sicher, sozialistisch sein. »Ohne Überwindung der nationalistischen, privat-kapitalistischen und imperialistischen Struktur des jetzigen Europa werden die Opfer und das namenlose Elend der Massen auch diesmal vergeblich sein«, schrieben sie in einem Flugblatt.

Die EU war keineswegs die erste Gruppe, die die Idee eines sozialistischen Kontinents, der die Nat...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.