Werbung

Friedensaktivist Karl Bonhoeffer gestorben

München. Der Mediziner und Friedensaktivist Karl Bonhoeffer ist tot. Der Neffe des NS-Widerstandskämpfers Dietrich Bonhoeffer starb 88-jährig, so der Pfarrer der Evangelischen Versöhnungskirche in der KZ-Gedenkstätte Dachau und landeskirchlicher Beauftragter für evangelische Gedenkstättenarbeit, Björn Mensing. Bonhoeffer hatte Funktionen in der Friedensbewegung und war Professor und Direktor des Instituts für Anästhesiologie und Intensivmedizin an der Universität Köln. Seine Universitätsstelle gab er 1987 auf, um sich ganz der Friedensarbeit widmen zu können: Er war im Vorstand der deutschen Sektion der Vereinigung »Internationale Ärzte für die Verhütung des Atomkriegs«, als Präsident organisierte er den 6. Weltkongress der »Ärzte gegen den Atomkrieg« 1987 in Köln. epd/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!