Werbung

Fremdenfeindlicher Angriff auf Kind

In Berlin soll erneut ein Kind Opfer eines fremdenfeindlichen Angriffes geworden sein. Wie die Polizei am Samstag mitteilte, wurde am Freitagabend ein 14-jähriges Mädchen im Ortsteil Rummelsburg im Bezirk Lichtenberg laut Zeugenaussagen von einem Mann geschlagen und fremdenfeindlich beleidigt. Die alarmierten Beamten fanden das Kind nach der Attacke auf einem Gehweg liegend. Die 14-Jährige wurde in einem Krankenhaus ambulant behandelt. Nach Aussagen des Mädchens sowie von Zeugen wurde die 14-Jährige von dem Mann grundlos in die Rippen geschlagen und beleidigt, teilte die Polizei weiter mit. Es sei ein 32-jähriger Tatverdächtiger ermittelt worden, hieß es. Bereits am vergangenen Wochenende hatten mehrere fremdenfeindliche Angriffe auf insgesamt vier Kinder und Jugendliche in Berlin für Schlagzeilen gesorgt. epd/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Als unabhängige linke Journalist*innen stellen wir unsere Artikel jeden Tag mehr als 25.000 digitalen Leser*innen bereit. Die meisten Artikel können Sie frei aufrufen, wir verzichten teilweise auf eine Bezahlschranke. Bereits jetzt zahlen 2.600 Digitalabonnent*innen und hunderte Online-Leser*innen.

Das ist gut, aber da geht noch mehr!

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen und noch besser zu werden! Jetzt mit wenigen Klicks beitragen!  

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!