Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Die Flensburger Sünderkartei verbessern

57. Deutscher Verkehrsgerichtstag in Goslar

  • Von Jürgen Holz
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Hinsichtlich der Verkehrssicherheit sprechen sich die Experten für Abbiege- und Notbremsassistenten aus, um die hohe Zahl der Toten bei Lkw-Unfällen zu senken. Solche Systeme sollen in allen neuen Bussen und Lkw verpflichtend werden. Die Regierung wurde aufgefordert, sich für den verbindlichen Einbau einzusetzen. Zudem sollen Ampeln so geschaltet werden, dass abbiegende Autofahrer sowie Radler und Fußgänger eigene Grünphasen haben.

Gefordert werden Notbremsassistenten, die Fahrzeuge bis zum Stillstand abbremsen können, wodurch die Zahl der Toten bei Auffahrunfällen reduziert werden soll. Inzwischen hat übrigens die UN-Wirtschaftskommission für Europa (UNECE) eine im Juni zur Abstimmung stehende Vorschrift erarbeitet, wonach in der EU und in einem Dutzend anderer Länder voraussichtlich ab 2022 nur noch Neuwagen mit Notbremsassistenten auf den Markt kommen dürfen.

Verlangt wird von den Experten der Bau zusätzlicher Stellplätze ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.