Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Bezahlbares Wohnen wäre schön

  • Von Andreas Fritsche
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

»Für uns ist es wichtig, dass Menschen im gesamten Land in modernen, bezahlbaren Wohnungen gut leben können«, sagt Brandenburgs Infrastrukturministerin Kathrin Schneider (SPD) am Mittwoch. »Daran arbeiten wir im Bündnis für Wohnen.«

Dem vor zwei Jahren gegründeten Bündnis gehören der Bauindustrieverband, die Fachgemeinschaft Bau, die Architektenkammer und der Mieterbund an, weiterhin der Verband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen, der Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen, das Städteforum, der Städte- und Gemeindebund sowie die Organisation Haus und Grund, außerdem seit Mittwoch auch noch die Industrie- und Handelskammer Potsdam.

Nach Ansicht der Infrastrukturministerin lässt sich der Erfolg an Zahlen ablesen. Gemeinsam sei es gelungen, den Neubau von Wohnungen mit Mietpreis- und Belegungsbindung wieder anzuschieben. In d...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.