Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

LINKE für Entwaffnung von Rechtsextremisten

Dresden. Der LINKEN gehen die Bemühungen um Waffenverbote für Rechtsextremisten in Sachsen nicht weit genug. »Von einer Entwaffnung des braunen Spektrums kann im Freistaat noch keine Rede sein«, kommentierte die Landtagsabgeordnete Kerstin Köditz am Montag. In Sachsen seien immer noch mehr als 100 Rechtsextreme und »Reichsbürger« im Besitz waffenrechtlicher Erlaubnisse. Nach Zahlen des Innenministeriums besaßen im Freistaat zuletzt 79 den Behörden bekannte Rechtsextremisten legal Waffen. 2013 waren es noch 51 gewesen. Regionale Schwerpunkte sind dabei der Landkreis Bautzen und der Erzgebirgskreis. Zudem waren zuletzt noch 36 »Reichsbürger« im Besitz einer waffenrechtlichen Erlaubnis, die meisten im Landkreis Zwickau. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung
  • Lastschrift

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln