Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Haftstrafen für Besetzung von Kohlebagger

Cottbus. Drei Wochen nach Protestaktionen in den Braunkohletagebauen Jänschwalde und Welzow-Süd hat das Amtsgericht Cottbus drei Umweltaktivisten wegen Hausfriedensbruchs zu jeweils zwei Monaten Freiheitsstrafe verurteilt. Laut Urteil hatten die drei Männer gemeinsam mit anderen Kohlegegnern einen Bagger im Tagebau Welzow-Süd besetzt, wie Gerichtssprecher Michael Höhr am Montag mitteilte. Damit wollten sie gegen die Empfehlungen der Kohlekommission demonstrieren, die sich für einen Ausstieg aus der Kohleverstromung erst bis spätestens 2038 ausgesprochen hat. Die Aktivisten forderten einen raschen Stopp des Tagebaus.

Die Männer hatten sich nach ihrer Festnahme geweigert, ihre...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.