Haftstrafen für Besetzung von Kohlebagger

Cottbus. Drei Wochen nach Protestaktionen in den Braunkohletagebauen Jänschwalde und Welzow-Süd hat das Amtsgericht Cottbus drei Umweltaktivisten wegen Hausfriedensbruchs zu jeweils zwei Monaten Freiheitsstrafe verurteilt. Laut Urteil hatten die drei Männer gemeinsam mit anderen Kohlegegnern einen Bagger im Tagebau Welzow-Süd besetzt, wie Gerichtssprecher Michael Höhr am Montag mitteilte. Damit wollten sie gegen die Empfehlungen der Kohlekommission demonstrieren, die sich für einen Ausstieg aus der Kohleverstromung erst bis spätestens 2038 ausgesprochen hat. Die Aktivisten forderten einen raschen Stopp des Tagebaus.

Die Männer hatten sich nach ihrer Festnahme geweigert, ihre...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 309 Wörter (2229 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.