»Zusammenleben ist Lebenslüge«

Mehrere Parteien und Tierhalter lehnen den weiteren Schutz des Wolfes ab

München. CSU, Freie Wähler, AfD und Verbände von Weidetierhaltern sind für ein Ende des Artenschutzes für den Wolf. »Einen Lebensraum für große Beutegreifer gibt es hier nicht mehr«, sagte Klaus Steiner (CSU) am Mittwoch im Agrarausschuss des bayerischen Landtags. Wer von einem Zusammenleben von Wölfen und Tierhaltern ausgehe, lebe mit einer Lebenslüge. Eine Koexistenz von Wölfen und Weidetierhaltern sei nicht möglich, sagte Nikolaus Kraus (Freie Wähler). SPD, FDP und Grüne warben für eine Koexistenz von Bauern und Wölfen. Schafhalter, Alpwirtschaftlicher Verein und Fleischrinderverband diskutierten mit Abgeordneten über die Probleme der Bauern durch die Rückkehr des Wolfes.

Der Wolf-Aktionsplan der Staa...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 350 Wörter (2328 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.