Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

»Zusammenleben ist Lebenslüge«

Mehrere Parteien und Tierhalter lehnen den weiteren Schutz des Wolfes ab

München. CSU, Freie Wähler, AfD und Verbände von Weidetierhaltern sind für ein Ende des Artenschutzes für den Wolf. »Einen Lebensraum für große Beutegreifer gibt es hier nicht mehr«, sagte Klaus Steiner (CSU) am Mittwoch im Agrarausschuss des bayerischen Landtags. Wer von einem Zusammenleben von Wölfen und Tierhaltern ausgehe, lebe mit einer Lebenslüge. Eine Koexistenz von Wölfen und Weidetierhaltern sei nicht möglich, sagte Nikolaus Kraus (Freie Wähler). SPD, FDP und Grüne warben für eine Koexistenz von Bauern und Wölfen. Schafhalter, Alpwirtschaftlicher Verein und Fleischrinderverband diskutierten mit Abgeordneten über die Probleme der Bauern durch die Rückkehr des Wolfes.

Der Wolf-Aktionsplan der Staa...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.