Werbung

Reiche Russen kehren Zypern den Rücken

Athen. Die Geldeinlagen russischer Bürger in Zypern sind in den vergangenen sechs Jahren deutlich zurückgegangen. Das Gesamtvolumen der Gelder russischer Herkunft betrage derzeit 4,95 Milliarden Euro, nach 11,76 Milliarden Euro vor sechs Jahren. Dies berichtete am Donnerstag die zyprische Presse und der Staatsrundfunk unter Berufung auf die Zentralbank in Nikosia. Finanzexperten führen die Entwicklung auf die von der EU geforderten und in den vergangenen zwei Jahren stufenweise in die Tat umgesetzten Kontrollen der Herkunft dieser Gelder zurück. Zypern galt bislang als ein Paradies für Schwarzgeldeinlagen und der Geldwäsche. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung