Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

»Zukunftsbündnis MV« trifft sich in Schwerin

Schwerin. Fast drei Jahre nach dem letzten Spitzentreffen sind am Montag in Schwerin Vertreter der Landesregierung, der Unternehmerverbände und der Gewerkschaften zusammengekommen, um ihr Bündnis für Beschäftigung und Wachstum zu erneuern. An die Stelle des 1998 ins Leben gerufenen »Bündnisses für Arbeit« tritt nun das »Zukunftsbündnis MV«. Dabei werde die Fachkräftesicherung in Mecklenburg-Vorpommern zentrales Thema im neuen Bündnis sein, sagte Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) vor Beginn der Gespräche. Als eines der wichtigsten Ziele nannte sie die Angleichung der Löhne ans Westniveau, um junge Leute im Land halten und Pendler zurückholen zu können. Die Löhne im Nordosten liegen seit Jahren über 20 Prozent unter dem Bundesdurchschnitt. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung
  • Lastschrift

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln