Werbung

»Zukunftsbündnis MV« trifft sich in Schwerin

Schwerin. Fast drei Jahre nach dem letzten Spitzentreffen sind am Montag in Schwerin Vertreter der Landesregierung, der Unternehmerverbände und der Gewerkschaften zusammengekommen, um ihr Bündnis für Beschäftigung und Wachstum zu erneuern. An die Stelle des 1998 ins Leben gerufenen »Bündnisses für Arbeit« tritt nun das »Zukunftsbündnis MV«. Dabei werde die Fachkräftesicherung in Mecklenburg-Vorpommern zentrales Thema im neuen Bündnis sein, sagte Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) vor Beginn der Gespräche. Als eines der wichtigsten Ziele nannte sie die Angleichung der Löhne ans Westniveau, um junge Leute im Land halten und Pendler zurückholen zu können. Die Löhne im Nordosten liegen seit Jahren über 20 Prozent unter dem Bundesdurchschnitt. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!