Absturz stoppt Boeings Höhenflug

Weltweites Flugverbot für 737 MAX-Maschinen

  • Von René Heilig
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Nach dem Absturz einer zweiten Boeing 737 MAX 8 am vergangenen Sonntag in Äthiopien, bei dem alle 157 Insassen umkamen, sind Flugzeuge dieses Typs weltweit aus dem Verkehr gezogen.

Die beiden Flugschreiber der Unglücksmaschine waren am Montag am Absturzort in der Nähe der äthiopischen Hauptstadt Addis Abeba geborgen worden. Danach setzte ein Streit darüber ein, wer die aufgezeichneten Daten auswertet. Hersteller Boeing bot sich an, doch die äthiopischen Behörden wollten lieber »auf Nummer sicher« gehen. Sie baten zunächst die deutsche Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung (BFU) um Hilfe, doch die verfügt nicht über die notwendige Software. Also sprang die französischen Flugsicherheitsbehörde ein.

Noch bevor die Experten ihre Recherchen beginnen konnten, brach Ungemach über Boeing hinein. Nach einigem Zögern - und wohl auf Zuraten des Weißen Hauses - hat die US-Luftfahrtbehörde ein Startve...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 422 Wörter (2906 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.