Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Die SPD will noch eine Runde drehen

Nach 30 Jahren an der Macht in Brandenburg soll nicht Schluss sein

  • Von Andreas Fritsche
  • Lesedauer: ca. 4.0 Min.

Für die SPD gibt es nur ein Brandenburg. Dabei gibt es streng genommen zwei davon: die Stadt und das Land Brandenburg. Aber wenn die SPD in ihrem Programm für die Landtagswahl am 1. September 2019 nicht behaupten würde, dass es nur ein Brandenburg gebe, dann wäre es Essig mit der Idee, ihrem Wahlprogramm den Titel »Ein Brandenburg - Unser Land zusammenhalten!« zu geben und alle 20 Kapitel mit der Überschrift »Wir wollen ein Brandenburg...« einzuleiten: »Wir wollen ein Brandenburg, in dem Bildung nicht vom Geldbeutel der Eltern abhängt«, »Wir wollen ein Brandenburg, das für die berechtigten Interessen Ostdeutschlands eintritt«.

Es ist der Entwurf des Landesvorstands, der erst noch von einem Landesparteitag beschlossen werden muss. Die Sozialdemokraten sind davon überzeugt, »dass keine andere Partei ein besseres Politikangebot für Brandenburg hat als die SPD«. So genau können sie das streng genommen noch nicht wissen. Bisher haben n...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.