• Politik
  • Prozess zur Messerstecherei in Chemnitz

»An sorgfältiger Aufklärung gespart«

Prozess um tödliche Messerstecherei in Chemnitz begonnen / Verteidiger will Einstellung des Verfahrens

  • Von Hendrik Lasch, Dresden
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Im Prozess um eine tödliche Messerstecherei am Rande des Chemnitzer Stadtfestes am 26. August 2018 hat der Verteidiger eines angeklagten Asylbewerbers aus Syrien die Einstellung des Verfahrens beantragt und zur Begründung auf gravierende Mängel in der Anklageschrift verwiesen. In dieser gebe es »eklatante Ungereimtheiten«, sagte Rechtsanwalt Frank-Wilhelm Drücke. Er warf der Anklagebehörde vor, an »sorgfältiger Aufklärung gespart« zu haben und stattdessen »Klischees fehlgegangener Integrationspolitik« zu vertreten.

Die Staatsanwaltschaft legt dem 23 Jahre alten Angeklagten Alaa S. zur Last, gemeinsam mit einem Mittäter den 35 Jahre alten Daniel H. nach einem nächtlichen Streit mit Messerstichen tödlich verletzt zu haben. Einer davon traf das Herz des Opfers. Die Anklage lautet auf gemeinschaftlich begangenen Totschlag. Die Angreifer hätten »einen Menschen getötet, ohne Mörder geworden zu sein«, hieß es in der Anklageschrift, deren...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 562 Wörter (3957 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.