Werbung

Ehefrau Batteriesäure ins Auge gespritzt

Bei einem Ehestreit hat ein Mann seiner Frau Batteriesäure ins Auge gespritzt. Er wurde festgenommen. Die 34-Jährige liegt im Krankenhaus. Noch ist unklar, ob sie einseitig erblinden wird. Ärzte würden noch um ihr Augenlicht kämpfen, sagte ein Polizeisprecher am Sonntagmorgen. In der Wohnung des Paares in Reinickendorf waren während des Streits auch die beiden 9 und 14 Jahre alten Kinder des Paares. Zu der Auseinandersetzung war es in der Nacht auf Samstag gekommen. Gegen 3 Uhr soll der 39-jährige Mann seine Frau im Badezimmer mit einem Messer bedroht haben. Anschließend soll er sie nach ihrer Aussage am Hinterkopf gepackt und ihr dann die Batteriesäure ins linke Auge gespritzt haben. Die Frau riss sich los und flüchtete in ein anderes Zimmer. Dort benachrichtigte sie die Polizei. Die Beamten nahmen den Ehemann fest. Bei ihm wurde ein Blutalkoholwert von rund 0,9 Promille festgestellt. Die beiden Kinder brachte die Polizei zu Bekannten. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!