Werbung

Saarland soll über die Grenze denken

Saarbrücken. Das Saarland will während seines Vorsitzes in der Großregion bestehend aus Saarland, Rheinland-Pfalz, Luxemburg, Lothringen, der Wallonie und der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens mehr politische Vorhaben grenzüberschreitend anlegen. »Natürlich haben wir vor Augen, dass wir die Großregion weiterentwickeln zu einer grenzüberschreitenden Metropolregion«, sagte der saarländische Europaminister Peter Strobel (CDU). Dabei gehe es vor allem um die Bereiche Energie, Datenleitungen, Verkehr und ärztliche Versorgung. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen