Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Vorkaufsrecht für 80 Wohnungen ausgeübt

Rund drei Monate nach Ausübung eines Vorkaufsrechts durch den Bezirk sind 80 Wohnungen in der Karl-Marx-Allee in Friedrichshain endgültig in kommunaler Hand. Da die Deutsche Wohnen als ursprüngliche Käuferin ihren Widerspruch zurückgezogen habe, sei der Bescheid nun rechtskräftig, teilte das Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg am Dienstag mit. Das Grundstück könne nun in das Eigentum der landeseigenen Wohnungsbaugesellschaft Berlin-Mitte (WBM) übergehen. Neben den Wohnungen betrifft das acht Gewerbeeinheiten. Ein Unternehmen hatte das Gebäude sowie drei weitere benachbarte Häuser mit insgesamt 755 Wohnungen im Oktober 2018 an den Konzern Deutsche Wohnen verkauft. Nach Mieterprotesten machte der Bezirk bei einem Haus von seinem Vorkaufsrecht Gebrauch - dies war möglich, weil es in einem Milieuschutzgebiet zum Erhalt der Sozialstruktur liegt. Im Fall der anderen drei Häuser legte der Senat ein Hilfsprogramm auf, um die Mieter dabei zu unterstützen, ihre Wohnungen per Vorkaufsrecht zu erwerben und dann an die kommunale Gesellschaft Gewobag weiterzugeben. Bis zu 46 Prozent der Mieter zogen in den drei Häusern mit. Die Wohnungen dort gehören nun zum Teil der Gewobag und zum Teil der Deutsche Wohnen. Hinzu kommen einige private Eigentümer. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln