Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Bald 18 Frauenorte in Sachsen und viele Ideen für weitere

Seit 2016 wird in Sachsen mit »Frauenorten« auf die reiche »Frauengeschichte« im Freistaat aufmerksam gemacht. Der erste würdigte die Chemnitzer Streikführerin Minna Simon. Inzwischen gibt es 13 solcher Tafeln, unter anderem für die jüdische Kinderbuchautorin Mira Lobe in Görlitz, die erzgebirgische Unternehmerin Barbara Uthmann in Annaberg-Buchholz oder für Clara Zetkin in Wiederau. Historisch reicht die Spanne vom 11./1...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.