Flickenteppich für muslimische Schüler

Bislang gibt es nur in Hessen islamischen Religionsunterricht in der Form, wie sie das Grundgesetz vorsieht

  • Von Fabian Goldmann
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Für 16 500 muslimische Schülerinnen und Schüler in Bayern endete am Dienstag zumindest die Ungewissheit. Nachdem es monatelang nicht klar war, ob der »islamische Unterricht« überhaupt fortgesetzt wird, kündigte der Ministerrat nun sogar einen Ausbau des Angebotes an.

Für die islamischen Religionsgemeinschaften war das jedoch kein Grund zur Freude. Denn anders als beim evangelischen oder katholischen »Reli« werden sich im Freistaat auch in Zukunft nicht die Gemeinschaften, sondern Behörden um Lehrer und Inhalte kümmern. Statt Glaubensvermittlung sollen Integration und »Extremismusprävention« im Mittelpunkt des Unterrichts stehen.

Mit seinem Sonderweg ist Bayern nicht allein. Die 16 Bundesländer geben völlig unterschiedliche Antworten auf die Frage, wie für Muslime ein Pendant zum christlichen Religionsunterricht geschaffen werden kann. Dabei ist die Vorgabe des Grundgesetzes eigentlich eindeutig: »in Übereinstimmung mit den Grundsätzen de...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 564 Wörter (4091 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.