Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

UN fordert neue Mission im Mittelmeer

730 000 Flüchtlinge seit 2015 von gerettet

Berlin (epd). Die Europäische Union hat nach Angaben von Flüchtlingskommissar Dimitris Avramopoulos seit 2015 zur Rettung von fast 730 000 Flüchtlingen im Mittelmeer beigetragen. »Die Rettung von Menschenleben bleibt für die EU und ihre Mitgliedstaaten ein Muss«, erklärte Avramopoulos in einem Schreiben an das EU-Parlament, aus dem die Zeitungen der Funke Mediengruppe (Sonntag) zitierten. Unterdessen reagierte das UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR mit scharfer Kritik auf den Abzug der beiden letzten im Einsatz befindlichen Schiffe aus der EU-Marinemission »Sophia«.

»Die Entscheidung der EU-Mitgliedsstaaten, die Operation ›Sophia‹ faktisch zu beenden, ist ein bedrückender Rückschlag für ein Europa der Humanität«, sagte Dominik Bartsch, der Leiter des UNHCR in Deutschland, der »Welt am Sonntag«. Zugleich forderte er neue Maßnahmen zur Rettung von Migranten zwischen Libyen und Europa aus Seenot.

Die EU...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.