Werbung

NATO will sich stärker im Schwarzen Meer engagieren

Brüssel. Die Nato will sich nach der Eskalation des Konflikts zwischen der Ukraine und Russland stärker für die Sicherheit im Schwarzen Meer engagieren. Wie Generalsekretär Jens Stoltenberg am Montag ankündigte, soll bei dem Außenministertreffen in dieser Woche in Washington beschlossen werden, die Ausbildung von ukrainischen und georgischen Küstenschützern zu intensivieren. Zudem solle es weitere Hafenbesuche von NATO-Schiffen, gemeinsame Übungen und einen verstärkten Informationsaustausch geben. »Die aggressiven Verhaltensmuster Russlands besorgen uns«, sagte Stoltenberg. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung