Werbung

Arbeitslosigkeit in Eurozone bei 7,8 Prozent

Luxemburg. Die Arbeitslosigkeit im Euroraum verharrte im Februar unverändert auf dem tiefsten Stand seit mehr als zehn Jahren. Die Arbeitslosenquote habe wie im Vormonat 7,8 Prozent betragen, teilte das Statistikamt Eurostat am Montag in Luxemburg mit. Das ist die niedrigste Quote seit Oktober 2008. Vor einem Jahr hat die Arbeitslosigkeit im Euroraum noch bei 8,5 Prozent gelegen. In der Hochphase der Eurokrise war sie zeitweise auf über zwölf Prozent gestiegen. Nach wie vor gibt es in der Eurozone große Unterschiede bei der Arbeitslosigkeit. Während Deutschland nach internationaler Berechnungsmethode mit 3,1 Prozent die niedrigste Quote hat, ist sie in Griechenland am höchsten. Nach jüngsten Daten vom Dezember beträgt die Quote hier 18,0 Prozent. In Spanien liegt die Arbeitslosigkeit bei 13,9 Prozent. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung