Werbung

Arbeitslosigkeit in Eurozone bei 7,8 Prozent

Luxemburg. Die Arbeitslosigkeit im Euroraum verharrte im Februar unverändert auf dem tiefsten Stand seit mehr als zehn Jahren. Die Arbeitslosenquote habe wie im Vormonat 7,8 Prozent betragen, teilte das Statistikamt Eurostat am Montag in Luxemburg mit. Das ist die niedrigste Quote seit Oktober 2008. Vor einem Jahr hat die Arbeitslosigkeit im Euroraum noch bei 8,5 Prozent gelegen. In der Hochphase der Eurokrise war sie zeitweise auf über zwölf Prozent gestiegen. Nach wie vor gibt es in der Eurozone große Unterschiede bei der Arbeitslosigkeit. Während Deutschland nach internationaler Berechnungsmethode mit 3,1 Prozent die niedrigste Quote hat, ist sie in Griechenland am höchsten. Nach jüngsten Daten vom Dezember beträgt die Quote hier 18,0 Prozent. In Spanien liegt die Arbeitslosigkeit bei 13,9 Prozent. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!