Zum Song Contest nach Tel Aviv

Die Eurovison-Tickets sind 2019 extrem teuer. Das Geld kann man besser einsetzen.

  • Von Oliver Eberhardt
  • Lesedauer: ca. 4.0 Min.

Israel! So mancher Fan des Eurovision Song Contests hat schon nach Flügen, nach Hotels geschaut, denn neben den Massen, die das jährliche Ereignis vor dem Fernseher verfolgen, gibt es auch einige Zehntausend in aller Welt, die dem Wettbewerb hinterher reisen, um ihn live in der Halle zu verfolgen. Da im vergangenen Jahr die Israelin Netta Barzilai mit »Toy« gewonnen hat, wird der ESC in diesem Jahr in der Zeit vom 14. bis zum 18. Mai in Tel Aviv ausgetragen: Nachdem es den Fan in den vergangenen Jahren nach Kiew, Baku oder Düsseldorf verschlagen hatte, steigert die Aussicht auf Sonne, Strand und Party die Vorfreude erheblich.

Doch Anfang des Jahres kam der Schock. Mehrere hundert Euro, das Dreifache der Eintrittspreise für ein Madonna-Konzert, rufen die Veranstalter für die Hallentickets auf; dass man gleichzeitig auch mit Madonna über einen Auftritt verhandelt - geschenkt. Zeit für die Fans, die eigenen Prämissen zu hinterfragen:...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 854 Wörter (5469 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.