Laden besetzt

Während der Mietenwahnsinn-Demo in Berlin wurde ein leerstehender Laden in der Wrangelstraße 77 in Kreuzberg besetzt. Der frühere Gemüseladen »Bizim Bakkal«, der 29 Jahren lang von der Familie Çalışkan betrieben wurde, hatte 2015 als Symbol gegen Verdrängung Schlagzeilen gemacht. Dem Betreiber war gekündigt worden. Nach Protesten wurde die Kündigung zwar zurückgenommen. Der Besitzer hatte das Geschäft 2016 jedoch aus gesundheitlichen Gründen aufgegeben. Seitdem steht es leer.

Die Berliner Polizei war mit einem größeren Aufgebot vor Ort. Laut Besetzer*innen räumte sie den Laden ohne gültigen Räumungstitel, ohne Kontakt zum Eigentümer und unter Einsatz massiver Gewalt. Sie nahm drei Personen fest, wie eine Sprecherin der Polizei am Abend mitteilte. nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung