Wie sicher sind diese Zahlungsmittel?

Giro- und Kreditkarten (Teil 1)

  • Von Hermannus Pfeiffer
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Zahlungskarten waren lange ein Prestigeobjekt. Heute gehören Debit- und Kreditkarten für Millionen von Bundesbürgern zum Alltag wie Auto, Farbfernseher oder Internet. Dabei hatte alles mit einem eigentlich harmlosen Essen einiger Herren in New York angefangen: Frank McNamara und Ralph Schneider wollten Freunden etwas ganz Besonderes bieten. Sie gingen mit ihnen in ein teures Restaurant und speisten, wie vorher mit dem Besitzer abgesprochen - auf Pump. So etwas hatte es bis dahin noch nicht gegeben!

Geboren war damit der »Diners Club« (Festmahl-Verein) und damit die erste Kartenorganisation der Welt. Diese Geschichte spielte in den fünfziger Jahren. Diners-Club-Kreditkarten wurden bald populär. Bis in die 1990er Jahre galt dies hauptsächlich für die Vereinigten Staaten. Seither haben Zahlungskarten aller Art die Welt erobert. So benutzt in der Bundesrepublik nahezu jeder die Debitkarte einer Bank oder Sparkasse. Mit einer Debitkart...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 708 Wörter (5103 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.