Werbung

Unten links

Mit gefühlten Wahrheiten ist es ja so eine Sache. Also solche oder solche. Es kommt eben drauf an. So oder so - so ein bisschen hat da nun einmal jeder recht. Das könnte das Zusammenleben so schön einfach machen: Alle haben einfach immer recht, man müsste nicht mehr streiten. Im Kleinen nicht: Currywurst mit oder ohne Darm? Oder im Großen: Wer hat ein größeres Anrecht auf die Wurstbude: der, der drin brät oder der, dem sie gehört?

Stattdessen sorgen all die gefühlten Wahrheiten vor allem dafür, dass sich jeder nicht nur im Recht wähnt, sondern auch noch meint, von den anderen recht bekommen zu müssen. Und so wird aus dem Paradies der Rechthaber ein höllisches Ensemble von Kesselflickern: Streit allerorten, bloß nicht zuhören, im Zweifel gar kreischen. Oder pöbeln. Gefühlt war das alles schon mal besser, weil eben nicht so wahr. Ob das so stimmt? Na ja, das ist ja so eine Sache. Also solche oder solche. Es kommt eben darauf an. So oder so - ... stf

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Als unabhängige linke Journalist*innen stellen wir unsere Artikel jeden Tag mehr als 25.000 digitalen Leser*innen bereit. Die meisten Artikel können Sie frei aufrufen, wir verzichten teilweise auf eine Bezahlschranke. Bereits jetzt zahlen 2.600 Digitalabonnent*innen und hunderte Online-Leser*innen.

Das ist gut, aber da geht noch mehr!

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen und noch besser zu werden! Jetzt mit wenigen Klicks beitragen!  

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!